Allgemein
Januar 2018

Stemmer Imaging plant Börsengang

Voraussichtlich noch für das erste Halbjahr 2018 meldet Stemmer Imaging Pläne für einen Börsengang. Geplant ist eine Kapitalerhöhung von etwa 50 Millionen Euro. Darüber hinaus will der bisherige Altaktionär SI Holding zusätzlich Aktien in noch unbekannter Höhe abgeben. Auch nach der Kapitalerhöhung und der Umplatzierung von Altaktien wird die Holding mindestens 51% der Aktien der Gesellschaft halten.

 

Vorstand der Stemmer Imaging AG

Vorstand der Stemmer Imaging AG: Christof Zollitsch, Martin Kersting, Lars Böhrnsen

Eckpunkte des Börsengangs

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Mitteilung hält die SI Holding GmbH in München, das zur Primepulse-Gruppe gehört, 100 Prozent der Anteile an der Stemmer Imaging AG. Sie wird auch nach Durchführung der IPO-Kapitalerhöhung und der Umplatzierung von Altaktien sowie im Falle der Ausübung der Mehrzuteilungsoption mindestens 51 Prozent der Aktien der Gesellschaft halten. Die Hauptaktionärin wird sich verpflichten, für einen Zeitraum von sechs Monaten nach der Notierungs-aufnahme keine Anteile sowie für weitere sechs Monate nur mit Zustimmung der Emissionsbank Anteile zu veräußern.

Nach Angaben des Unternehmens dient der Emissionserlös der Finanzierung des weiteren organischen und anorganischen Wachstums sowie der Weiterentwicklung des Leistungsportfolios, insbesondere in Richtung neuer Anwendungsfelder für die eigene Bildverarbeitungssoftware.

Stemmer Imaging erzielte in den vergangenen Jahren ein über dem Marktdurchschnitt liegendes Umsatzwachstum. Der Umsatz konnte von 57 Mio. Euro in 2013 auf 88,3 Mio. Euro in 2017 gesteigert werden. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate in Höhe von 12 % und liegt damit über dem durchschnittlichen Marktwachstum sowohl in Deutschland als auch weltweit. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA konnte im gleichen Zeitraum von 4,4 Mio. Euro auf 7,6 Mio. Euro und damit im Durchschnitt um 15 % pro Jahr gesteigert werden.